Möchtest du in drei Sekunden wissen, wie dein Gegenüber tickt?

Als ich zum ersten Mal von der Wissenschaft des Gesichterlesens gehört habe, war meine Neugierde geweckt. Wie toll muss es sein, wenn ich schon im Moment der Begegnung einen ersten Eindruck von meinem Kunden bekäme?! Konflikte, die sich manchmal bereits zu Beginn eines Gesprächs anbahnen, würden der Geschichte angehören. Ich könnte besser auf meinen Kunden eingehen und würde Fettnäpfchen mit Leichtigkeit überspringen.

Nach meiner Ausbildung habe ich immer wieder Zeit in der Wiener U-Bahn verbracht, um Leute zu beobachten und mein neues Wissen durch Erkenntnisse aus dem Alltag zu vertiefen. Es war durchaus spannend, zu erkennen, dass es Gesichtsprägungen gibt, die öfter in unserer Gesellschaft vorkommen und andere, die eher selten sind. Viele Arten der Kommunikation und des Miteinanderauskommens lassen sich hier ablesen.

Ob diese Prägung auch zum Verhalten der beobachteten Person passt, konnte ich nur durch eine Unterhaltung herausfinden. Meine Freunde und Bekannten waren mir in dieser Hinsicht eine große Hilfe und bald zeitigten sich erste Erfolge bei Verkaufsgesprächen durch Anwendung des Erlernten.

Face Communication – Gesichter lesen – eine Wissenschaft, die es bereits bei den alten Ägyptern und auch bei den Mayas gab. Diese haben ihr Wissen schon damals genutzt, um die richtigen Leute für gewisse Positionen zu finden.

Auch im Recruiting können diese wissenschaftlichen Erkenntnisse von Vorteil sein. Gerade in der heutigen Zeit des Mitarbeitermangels ist es wichtig, die richtigen MitarbeiterInnen zu finden. Stell dir vor, du könntest dich schon zu Beginn des Vorstellungsgespräches versichern, ob der Bewerber oder die Bewerberin grundsätzlich geeignet wäre oder nicht. Der Gewinn für das Unternehmen liegt dabei auf der Hand: Die frühzeitige Erkenntnis bewahrt dich davor, die falsche Entscheidung zu treffen! Oft ist die Mitarbeiterwahl eine Bauchsache. Dies mit wissenschaftlichen Erkenntnissen abzusichern, kann nur zu deinem Vorteil sein.

Wenn du Face Communication erlernst, wird dir eines immer wieder passieren: Dein Gegenüber schlägt sich die Hände vors Gesicht und meint mit einem Lachen: „Du kannst mich jetzt lesen, oh mein Gott!“ Und mit einem Lächeln im Gesicht erkennt ihr beide, dass diese fundierte Technik nicht nur neue Kompetenz, bessere Kommunikation und mehr Verständnis für den anderen verspricht, sondern auch Spaß und Freude in euer Leben bringt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.